Liebe Bürgerinnen und Bürger,
mein Ziel ist, dass die Menschen in unserem Landkreis eine gute Zukunft haben. Dafür setze ich mich mit voller Kraft ein! Ihre Anliegen sind mir daher wichtig. Als zentraler Ansprechpartner für die Landespolitik stehe ich Ihnen gerne über die angegebenen Kontaktmöglichkeiten zur Verfügung. Ich freue mich auf die Gespräche und Begegnungen mit Ihnen. 

Thomas Dörflinger MdL

Hiobsbotschaft aus Stuttgart - 25. Februar 2017

SZ - Foto: Jungwirth

Das Sozialministerium will die stationären Betten in Riedlingen abbauen und damit die Pläne für die Gesundheitsversorgung kippen

Zum Bericht der Schwäbischen Zeitung >

Thomas Dörflinger: "Es macht mich fassungslos, dass nach jahrelanger einvernehmlicher Zusammenarbeit und Abstimmung zwischen dem Landkreis Biberach, der Sana und dem Sozialministerium die Neustrukturierung der Gesundheitsversorgung im Landkreis Biberach mit den Standorten Biberach, Laupheim und Riedlingen, nun anscheinend über den Haufen geworfen werden soll."

Land erleichtert Ausweisung von Wohnbauflächen - 15. Februar 2017

Ausreichender und bezahlbarer Wohnraum ist auch im Landkreis Biberach gefragt. Beim Abbau von Hürden bei der Wohnraumschaffung sind wir einen großen Schritt vorwärts gekommen, zum Wohl der Häuslebauer, Wohnungssuchenden und Kommunen, so CDU-Landtagsabgeordneter Thomas Dörflinger als Mitglied des Ausschusses für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau.

Die Gemeinden können zukünftig ihren dringend benötigten Bedarf an Wohnbauflächen bei der sogenannten Plausibilitätsprüfung einfacher nachweisen. Flächen, die im Flächennutzungsplan bereits ausgewiesen, aber nicht für eine Baurealisierung geeignet sind, können bei dringendem Bedarf an Wohnbauflächen ohne komplizierte Erhebungen gegen andere Flächen getauscht werden. Damit haben wir ein Mehr an notwendiger Flexibilität im Verfahren geschaffen, so Dörflinger. Vor allem aber die nun mögliche Berücksichtigung der tatsächlichen Bevölkerungsentwicklung beim Prüfverfahren, wie sie von den Städten und Gemeinden schon lange gefordert wird, sei eine klare Verbesserung. Bisher wurde der Flächenbedarf auf Basis prognostizierter Bevölkerungsentwicklungen errechnet, die zum Teil sehr deutlich von der tatsächlichen Entwicklung abweiche.

Zur Presseerklärung >

Wahl des neuen Bundespräsidenten durch die Bundesversammlung in Berlin am 12. Februar 2017

(v.l.n.r.:) Siegfried Lorek MdL, Verlegerin Friede Springer, Thomas Dörflinger MdL, Schauspielerin Veronica Ferres, Minister Thomas Strobl, Steffen Bilger MdB.

Ich fühle mich immer noch sehr geehrt, vom Land Baden-Württemberg zur Wahl des neuen Bundespräsidenten entsandt worden zu sein. Die Teilnahme an der 16. Bundesversammlung im Reichstagsgebäude in Berlin war ein großartiges Erlebnis. Besonders beeindruckt hat mich die erstklassige Rede von Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU), der ein klares Plädoyer für ein starkes Europa und gegen Abschottungstendenzen gehalten hat. Der designierte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier bringt das richtige Rüstzeug für das überparteiliche, verantwortungsvolle Amt mit. Ich wünsche ihm alles Gute.

Oberschwäbische CDU-Abgeordnete kämpfen erfolgreich für die Blasmusik - 10. Februar 2017

Wir freuen uns für die Blasmusik, für Oberschwaben und für die Ehrenamtlichen in ganz Baden-Württemberg. Die Mittelfreigabe für die Blasmusik-Akademien im Land zeigt, wie sehr die Politik hinter denen steht, die Heimat und Kultur gleichermaßen verkörpern“. Das teilten die oberschwäbischen CDU-Landtagsabgeordneten Klaus Burger, Thomas Dörflinger, Manuel Hagel, Raimund Haser und August Schuler anlässlich der Einigung der Regierungsparteien in den Haushaltsverhandlungen zur finanziellen Unterstützung der geplanten Blasmusikakademien im württembergischen Plochingen und im badischen Staufen mit.

Zur Pressemitteilung >

Meine Haushaltsrede im Landtag zum Landeshaushalt 2017 - 9. Februar 2017

In den Haushaltsberatungen des Landtags für das Jahr 2017 habe ich in meiner Rede als handwerkspolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion die besondere Bedeutung des Handwerks in und für Baden-Württemberg unterstrichen. Mit über 770.000 Beschäftigten und einem Jahresumsatz von rund 90 Milliarden Euro ist es eine tragende Säule unserer Wirtschaft. Angesichts großer Herausforderungen, wie Digitalisierung, demographischer Wandel oder Energiewende, macht sich das Land für die Zukunftsfähigkeit des Handwerks stark: So erhält das mit dem Baden-Württembergischen Handwerkstag initiierte Projekt „Dialog und Perspektive Handwerk 2025“ vom Land eine Million Euro. Auch die geplanten Kürzungen bei den überbetrieblichen Bildungsstätten konnten wir verhindern, die nun weiterhin mit 5,8 Millionen Euro unterstützt werden. Der Haushalt 2017 zeigt, dass wir dem Handwerk ein verlässlicher Partner sind.    

Zum Video > 

Hauk spricht sich für Landwirtschaft mit Tieren aus - 9. Februar 2017

Der Bezirksfachausschuss ländlicher Raum der CDU Württemberg Hohenzollern hat sich in seiner vergangenen Sitzung klar zur Tierhaltung bekannt. Im Beisein von Landwirtschaftsminister Peter Hauk (CDU) sprachen sich die Experten dafür aus, den Tendenzen zur generellen Verunglimpfung von Tierhaltung entgegenzutreten.

"Für mich ist nicht die Frage, wie groß ein Stall ist, sondern wie gut es den Tieren darin geht", sagte der Minister. Er habe auch schon Bioland-zertifizierte Betriebe mit fast 500 Milchkühen gesehen. "Auch dort werden die Tierhaltungsvorschriften eingehalten. Größe allein sagt also nichts." Grundsätzlich befürworte er die Diskussionen rund um den Tierschutz. "Aber nicht alles, was hier verbreitet wird, ist wahr. Und nicht alles hilft."

Zum Bericht der Schwäbischen Zeitung >

Gymnasium Ochsenhausen besucht Landtag - 9. Februar 2017

Wie kommt man als Landtagsabgeordneter zur Politik? Welche Ziele verfolgt die Landesregierung in der kommenden Legislaturperiode? Was verdient ein Landtagsabgeordneter monatlich? Antworten auf Fragen dieser Art erhielten die Oberstufenschüler des Gymnasiums Ochsenhausen bei ihrem Besuch des Landtags in Stuttgart.

Doch nicht nur das Landtagsgebäude und ein Gespräch mit dem Abgeordneten Thomas Dörflinger (CDU) standen an diesem Tag auf dem Programm. Zunächst besuchten die rund 90 Jugendlichen das Haus der Geschichte. Dort erhielten sie einen kurzen Überblick zu den Höhepunkten badischer, württembergischer und hohenzollernscher Geschichte.

Zum Bericht der Schwäbischen Zeitung >

PG'ler bekommen Einblicke in den Stuttgarter Landtag - 8. Februar 2017

Für baden-württembergische Schüler sollte es selbstverständlich sein, dass sie für den Gemeinschaftskundeunterricht den Landtag in Stuttgart besuchen. Wegen der Landtagswahl im vergangenen Jahr sowie einer längeren Umbauphase war es den Schülern des Pestalozzi-Gymnasiums (PG) Biberach erst jetzt möglich, in die Landeshauptstadt zu fahren. Die zehnten Klassen sowie der Neigungskurs Gemeinschaftskunde konnten mit ihren Lehrern Gabriele Herfurth, Elif Stebner und Julius Zint einen kleinen Einblick in die Abläufe der baden-württembergischen Landespolitik bekommen.

Zum Bericht der Schwäbischen Zeitung >

Kultusstaatssekretär Volker Schebesta MdL besucht das Berufsschulzentrum Biberach - 31. Januar 2017

Einsatz für die duale Ausbildung: Mit Kultusstaatssekretär Volker Schebesta MdL besuchte ich das Berufsschulzentrum Biberach. Beeindruckt war ich vom großen Engagement der Lehrerinnen und Lehrer, die in den VABO-Klassen (Vorbereitungsjahr Arbeit und Beruf ohne Deutschkenntnisse) junge Flüchtlinge fit für eine berufliche Ausbildung machen. Beim anschließenden Gespräch mit allen Schulleiterinnen und Schulleitern der Berufsschulen im Kreis Biberach sowie Vertretern des Landratsamtes wurde offen und intensiv über die Anliegen unserer Berufsschulen diskutiert. Mir wurde wieder einmal gezeigt, welche erstklassige Arbeit die Lehrerinnen und Lehrer an den Berufsschulen bei der Ausbildung unseres Fachkräftenachwuchses machen. Besten Dank dafür!

Weitere Fotos >

Zur Pressemitteilung >

Zum Bericht der Schwäbischen Zeitung >

Spekulationen um ein Polizeipräsidium in Ravensburg - 24. Januar 2017

Gehört der Landkreis Biberach mittelfristig zum Zuständigkeitsbereich eines neuen Polizeipräsidiums in Oberschwaben? Während solche Überlegungen von offizieller Seite ins Reich der Gerüchte und Spekulationen verwiesen werden, scheint hinter den Kulissen aber bereits diskutiert zu werden...

"Das sind ausschließlich Gerüchte", sagt der Biberacher CDU-Landtagsabgeordnete Thomas Dörflinger zu den Gedankenspielen um neue Zuschnitte und Polizeipräsidien. Die ganze Diskussion komme bei ihm und auch im Innenministerium nicht gut an. "Dann bräuchten wir nämlich keine Evaluation und kein Expertengremium." Die CDU habe sich im Landtagswahlkampf 2016 zwar für ein Polizeipräsidium Oberschwaben stark gemacht. "Das kommt nur, sofern es sich als fundiertes Ergebnis aus der Evaluation ableiten lässt", so Dörflinger. Selbst wenn Ravensburg als Präsidium komme, sei für ihn noch nicht sicher, dass der Kreis Biberach dann zum Zuständigkeitsgebiet gehöre.

Zum Bericht der Schwäbischen Zeitung >

Gerda Hasselfeldt MdB (CSU) spricht beim Neujahrsempfang des Stadtverbandes Biberach - 23. Januar 2017

"Nur gemeinsam ist man stark" (vlnr.): Josef Rief MdB, Gerda Hasselfeldt MdB, Norbert Lins MdEP, Thomas Dörflinger MdL . © Foto B. Volkholz

Der CDU-Stadtverband Biberach unter der Führung von Otto Deeng hat mit seinem Neujahrsempfang in der Schützenkellerhalle in Biberach einen gelungenen Auftakt ins Bundestags-Wahljahr 2017 vorgelegt. Bundestagsabgeordnete Gerda Hasselfeldt, Vorsitzende der CSU-Landesgruppe im Bundestag, als Hauptrednerin und unser Biberacher CDU-Bundestagsabgeordneter Josef Rief zeigten überzeugend, dass die Schwesterparteien CDU und CSU eng zusammenarbeiten. Und das ist auch richtig und wichtig. Wie Hasselfeldt in ihrer Rede herausgearbeitet hat, können die drängenden politischen Herausforderungen am besten von CDU / CSU gelöst, da diese nahe an den Menschen dran sind und ihre Anliegen, Sorgen und Nöten ernst nehmen. Streit zwischen CDU und CSU? Gerda Hasselfeldt (CSU) betonte den Schulterschluss zwischen CDU und CSU. "Nur gemeinsam ist man stark." Recht hat Sie!

Weitere Fotos >

Neujahrsempfang des HGR in Riedlingen - Festredner Thomas Dörflinger plädiert dafür, Maß zu halten - 21. Januar 2017

Riedlingen - Nach fünf Jahren Pause hat am Montagabend der Handels- und Gewerbeverein Riedlingen zu einem Neujahrsempfang eingeladen. Der Empfang hat nichts von seiner Anziehungskraft eingebüßt. Rund 100 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft waren der Einladung ins Foyer der Kreissparkasse gefolgt. Hauptredner an diesem Abend war der CDU-Landtagsabgeordnete Thomas Dörflinger. In seiner Rede über das "Wirtschaftswunderland Deutschland" warb er fürs Sparen und Maßhalten, gerade in guten wirtschaftlichen Zeiten.....

"Aktuell kann sich der Staat bei dem hohen Steueraufkommen gewisse soziale Wohltaten leisten, aber diese sind auch zu erbringen, wenn einem der konjunkturelle Gegenwind ins Gesicht bläst." Als Herausforderungen für die deutsche Wirtschaft sieht er weiterhin die nicht gelöste Schuldenkrise an. Durch den niedrigen Zins werden Schuldenprobleme der Krisenländer vertagt, aber nicht gelöst. Auch den Trend zur Digitalisierung sieht er als Herausforderung - und als Chance. Die deutschen Unternehmen, allen voran die deutschen Autobauer, müssen sich künftig nicht nur mit der Branchenkonkurrenz, sondern auch mit Google oder Apple messen.

Zum Bericht der Schwäbischen Zeitung >

Zum Bericht SÜDFINDER >

Politischer Frühschoppen bei der Kolpingsfamilie in Laupheim - 20. Januar 2017

Die Koalition mit den Grünen war der richtige Schritt, sagt der CDU-Landtagsabgeordnete Thomas Dörflinger. Foto: roland ray

Er ist neu im Geschäft: Seit neun Monaten vertritt Thomas Dörflinger den Wahlkreis Biberach als Abgeordneter im Stuttgarter Landtag. Beim Politischen Frühschoppen der Kolpingsfamilie Laupheim hat der Christdemokrat jetzt eine Zwischenbilanz gezogen.

Das Ergebnis seiner Partei bei der Landtagswahl 2016 nennt Dörflinger "eine Katastrophe". Im Wahlkampf habe man über Bildung, Infrastruktur und anderes reden wollen, doch die Flüchtlingsthematik und der grüne Spitzenkandidat Kretschmann hätten alles überlagert.

Für die CDU stellte sich danach die Frage: Wollen wir Koalitionspartner der Grünen werden? "Auch bei mir gab's Vorbehalte", räumt Dörflinger ein. Inzwischen ist er überzeugt: Es war der richtige Schritt. Grün-Schwarz habe einen guten Start hingelegt, und "wenn man nicht an der Regierung beteiligt ist, kann man nichts umsetzen, sondern nur fünf Jahre lang Vorschläge einbringen". Jetzt ist Dörflinger Mitglied im Wirtschafts- und im Verkehrsausschuss des Landtags - "das sind wichtige Themenfelder für unsere Region" - sowie handwerkspolitischer Sprecher seiner Fraktion.

Zum Bericht der Schwäbischen Zeitung >

Weitere Fotos >

Land investiert: Chancen für Straßenprojekte im Kreis Biberach gestiegen - 18. Januar 2017

Nach Auskunft des CDU-Landtagsabgeordneten Thomas Dörflinger haben sich gestern die Regierungsfraktionen im Stuttgarter Landtag auf ein umfassendes Investitionspaket in Höhe von 80 Millionen Euro geeinigt: Zusätzlich werden 30 Millionen für die Sanierung und zugehörige Planung von Straßen, 20 Millionen für die Förderung kommunaler Schienenfahrzeuge und 30 Millionen für die Sanierung landeseigener Gebäude frei gemacht.

Auf Drängen der CDU-Landtagsfraktion sei es gelungen, die Finanzmittel für Straßenprojekte in diesem Jahr von 375 auf 405 Millionen Euro zu erhöhen. „Zusätzliche Gelder für die Sanierung der Landesstraßen und Planungsmittel für Bundesstraßen stehen damit bereit, nun liegt es am Verkehrsminister, die notwendigen Voraussetzungen für Planung und Bau zu schaffen. Ich habe die feste Erwartung, dass nun auch dringend notwendige Straßenprojekte im Landkreis Biberach in Angriff genommen werden. Beispielsweise denke ich da an die marode L 280 zwischen Bad Buchau und Oggelshausen, die in diesem Jahr noch saniert werden soll, aber immer noch unter Finanzierungsvorbehalt steht“, so Dörflinger.

Zur Pressemitteilung > Zum Bericht SZ Biberach > Zum Bericht SZ Riedlingen >

CDU verhindert Streichung der Elternförderung bei Mehrlingsgeburten - 18. Januar 2017

"Ich bin sehr froh, dass es der CDU-Landtagsfraktion gelungen ist, die vom Sozialministerium geplante Streichung der Einmalzahlungen an Eltern mit Mehrlingen - ab Drillingen - zu verhindern. Das Land tut gut daran, weiterhin kinderreiche Familien, die sich der besonderen Herausforderung von Mehrlingen stellen müssen, zu unterstützen.

Wir halten es für falsch, an dieser Stelle im Haushalt den Rotstift anzusetzen. Denn Kinder sind die Zukunft unserer Gesellschaft, Familien ihr Fundament. Auch dieser Fall zeigt einmal mehr, wie wichtig und richtig es ist, dass sich die CDU in Baden-Württemberg an der Regierungskoalition beteiligt."

(Pressemitteilung Thomas Dörflinger vom 18.1.2017)

CDU-Landtagsfraktion sichert die Investitionsförderung überbetrieblicher Bildungsstätten - 13. Januar 2017

Wie der Landtagsabgeordnete Thomas Dörflinger mitteilt, hat sich die CDU-Landtagsfraktion erfolgreich eingesetzt, dass die Investitionsförderung der überbetrieblichen Berufsbildungsstätten im Land auf dem bisherigen Niveau beibehalten werden kann. Damit könne die unter Grün-Rot vorgesehene Senkung der Landesförderung um eine halbe Million Euro für 2017 auf 5,2 Mio. EUR verhindert werden. Auch im kommenden Landeshaushalt stünden damit wieder ca. 5,7 Mio. EUR zur Verfügung.

„"Die überbetrieblichen Berufsbildungsstätten sind wichtige Stützen für die berufliche Aus-, Weiter- und Fortbildung im Land. Ich freue mich sehr, dass mein Antrag auf Beibehaltung der finanziellen Förderung innerhalb der CDU-Landtagsfraktion einstimmige Zustimmung fand"“, so Thomas Dörflinger als Sprecher der CDU-Landtagsfraktion für Handwerk, Gewerbe und berufliche Ausbildung. Die Mittel gehen in die Modernisierung und die Sanierung von Gebäuden und Ausstattungen der Bildungsstätten.

Zur Pressemitteilung >

Neujahrsempfang beim HGV in Fischbach lockt viele Besucher an - 12. Januar 2017

Foto: SZ

Fischbach - Beim Neujahrsempfang des Handels- und Gewerbevereins (HGV) Ummendorf/Fischbach haben die vielen Besucher Denkanstöße erhalten, wie Verbraucher durch Marktforschung beeinflusst werden. Der HGV-Vorsitzende Klaus Wöhl sprach außerdem über Flüchtlinge in Zeiten des Terrors.

Nach einer musikalischen Einleitung durch eine Holzbläsergruppe des Musikvereins hielt der Marktforscher Thomas Dobbelstein bei dem Neujahrsempfang einen informativen und kurzweiligen Vortrag.

Zum Bericht der Schwäbischen Zeitung >

Mit jungen Menschen auf Bildungsfahrt nach Stuttgart - 23. Dezember 2016

Gemeinsam mit einem Bus voller junger Menschen unternahm ich eine weitere Fahrt nach Stuttgart. Neben Auszubildenden begleiteten mich zahlreiche Mitglieder von „Buden“ aus dem ganzen Kreisgebiet. Zunächst informierten wir uns im Stuttgarter Hauptbahnhof über das Jahrhundertprojekt Stuttgart 21, das vor allem durch die Neubaustrecke Wendlingen-Ulm große Vorteile auch für unsere Region bringen wird. Anschließend ging es ins Zentrum der baden-württembergischen Landespolitik: in den Stuttgarter Landtag. Im neuen Plenarsaal erläuterte ich den Teilnehmern die Tätigkeiten eines Abgeordneten sowie die politischen Strukturen und Abläufe im Landtag. Viel Freude hatte ich bei der anschließenden lebhaften Diskussion mit der Gruppe, was mir wieder einmal das bestehende Interesse auch von jungen Menschen an Politik verdeutlichte. Ausklingen ließen wir den informativen Tag auf dem Stuttgarter Weihnachtsmarkt. Mir hat der Tag mit der Gruppe außerordentlichen Spaß bereitet. Auch 2017 werde ich wieder einige Fahrten in die Landeshauptstadt anbieten.

Zur Pressemitteilung >

Thomas Dörflinger wählt Bundespräsidenten - 21. Dezember 2016

© Foto: www.bundespraesident.de - Jesco Denzel

Landtag nominiert Wahlleute für 16. Bundesversammlung: Thomas Dörflinger zum Mitglied der Delegation gewählt

Wie der CDU-Landtagsabgeordnete Thomas Dörflinger mitteilt, hat der Landtag von Baden-Württemberg in der letzten Plenarsitzung dieses Jahres die Wahlleute für die Bundesversammlung gewählt. „Es ist mir eine große Ehre und Freude, dass ich das Land Baden-Württemberg bei der Wahl des neuen Bundespräsidenten im Februar nächsten Jahres vertreten darf“.

Baden-Württemberg schicke insgesamt 80 Wahlleute zur Bundespräsidentenwahl am 12. Februar 2017 nach Berlin. Bundesweit würden im nächsten Jahr 1260 Wahlleute über die Nachfolge des jetzigen Bundespräsidenten Gauck entscheiden. Die Wahlleute bestünden je zur Hälfte aus Bundestagsabgeordneten und aus Vertretern der Bundesländer. Neben den Mandatsträgern würden auch zahlreiche Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens sowie hochkarätige Prominente aus Baden-Württemberg nach Berlin entsandt, führt Dörflinger weiter aus.

„Die Teilnahme an der Bundesversammlung bedeutet mir sehr viel. Der Bundespräsident als Staatsoberhaupt der Bundesrepublik Deutschland verkörpert die Einheit unseres Staates. An seiner Wahl beteiligt zu sein, ist für mich nicht selbstverständlich“, schließt Dörflinger seine Ausführungen.

Kultusministerin Susanne Eisenmann: "Baden-Württemberg muss wieder an der Spitze sein" - 21. Dezember 2016

Grottenschlechte Bewertungen in Vergleichsstudien, Lehrermangel und eine ungewisse Zukunft. Das sind die Probleme, die Baden-Württembergs Kultusministerin Susanne Eisenmann derzeit beschäftigen. Wie dramatisch die Lage wirklich ist, erzählt sie im exklusiven Gespräch mit dem Südfinder in Biberach.

Zum Interview im SÜDFINDER >

Wirtschaftspolitische Informationsfahrt zum Mercedes-Werk, Sparkassenverband und Landtag - 16. Dezember 2016

40 Teilnehmer aus unserem Landkreis haben mich Mitte Dezember in Stuttgart besucht. Erste Station war das Mercedes-Benz Werk in Sindelfingen, wo wir einen detaillierten Einblick in die faszinierende Welt der modernsten Fahrzeugproduktion erhalten haben. Zum Mittagessen und Vortrag über den Sparkassenverband Baden-Württemberg und über die aktuelle europäische Bankensituation hatte uns Sparkassenpräsident Peter Schneider eingeladen. Danach führte ich die Teilnehmer durch das neue Landtagsgebäude und erklärte im lichtdurchfluteten Plenarsaal meine Tätigkeit als Landtagsabgeordneter und den Ablauf von Plenarsitzungen. Der Abschluss des Tages stand zur freien Verfügung, den einige für Weihnachtseinkäufe nutzten oder den stimmungsvollen Stuttgarter Weihnachtsmarkt besuchten. Ein insgesamt toller Tag mit vielen Informationen aus Wirtschaft und Politik.

Weitere Fotos >

Kultusministerin diskutiert in Ummendorf: "Damit Bildung in Baden-Württemberg wieder Spitze wird" - 15. Dezember 2016

Die baden-württembergische Bildungspolitik steht vor entscheidenden Weichenstellungen. Gerade die Qualität unseres Schulsystems muss ins Zentrum dieser wichtigen Debatte rücken. Zu diesem Zweck reiste Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann in unseren Landkreis und führte an Schulen in Biberach, Ochsenhausen und Ummendorf aufschlussreiche Gespräche mit Schulleitern und Lehrern. Abschluss war die öffentliche Abendveranstaltung in der Mehrzweckhalle Ummendorf, die mit etwa 250 Teilnehmern auf großes Interesse stieß. Nachdem die Kultusministerin ihre bildungspolitischen Schwerpunkte darstellte, konnte alle Interessierten ihre Anliegen formulieren und mit der Ministerin diskutieren. Es war ein sehr informativer Tag. Ich danke der Ministerin und allen Personen, die sich an diesem Tag eingebracht haben. Es ist gelungen, die bildungspolitischen Interessen der Region an diesem Tag zu verdeutlichen. Ich weiß, dass sich Frau Eisenmann weiterhin bärenstark für die Bildung in unserem Land einsetzen wird und schätze ihre direkte und offene Art sehr.

Weitere Fotos >

Zum Bericht der Schwäbischen Zeitung >


Mit der Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann unterwegs im Landkreis - 15. Dezember 2016

Auf meine Initiative hin besuchte die Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann den Landkreis Biberach. Auf verschiedenen Stationen informierte sie sich über die bildungspolitischen Anliegen in der Region und suchte den direkten Austausch. In einem sehr eng getakteten Programm waren wir zu Gast an der Dollinger-Realschule in Biberach, besichtigten die Schule und  führten anschließend ein Gespräch mit den Schulleiterinnen und Schulleitern der Realschulen im Kreis Biberach. In Ochsenhausen informierten wir uns über das Gymnasium, den dortigen Standort des Schülerforschungszentrums. Dabei durfte Frau Eisenmann das beeindruckende Wasserkraftwerk in Bewegung setzen. Die Schulleiterinnen und Schulleitern der Gymnasien im Kreis konnten Ihre Anliegen im Anschluss der Kultusministerin verdeutlichen. Im Rahmen eines Gemeindebesuches in Ummendorf gab es ein intensives Gespräch mit dem Schulleitungsteam und dem Schulträger der Umlachtalschule, bei dem auch die Belange der Werkrealschulen thematisiert wurden.

Weitere Fotos >

SZ-Bericht Ochsenhausen > SZ-Bericht Ummendorf >

Förderbescheid für neues Schulungszentrum der Kreishandwerkerschaft Biberach - 13. Dezember 2016

Die Zukunfts- und Wettbewerbsfähigkeit des baden-württembergischen Handwerks ist ein zentrales Thema der Landesregierung. Deshalb habe ich mich auch sehr gefreut, dass das Wirtschaftsministerium den Erwerb und die Ausstattung eines neuen Schulungszentrums der Kreishandwerkerschaft in Biberach mit EUR 245.000 unterstützt. Damit unsere Handwerksbetriebe den wirtschaftlichen und technologischen Herausforderungen gewachsen sind, müssen die überbetrieblichen Ausbildungsstätten an die neuesten Entwicklungen angepasst werden. Dieses Geld ist gut angelegt.

Weitere Fotos >

Von der Breitbandförderung des Landes profitiert auch unser Landkreis Biberach - 8. Dezember 2016

Ein toller Tag für den Landkreis Biberach. Heute wurden in Stuttgart durch Innenminister Thomas Strobl wichtige Förderbescheide für den Breitbandausbau überreicht, von dem auch unser Landkreis in Zukunft erheblich profitieren wird. Alle Anträge der Gemeinden Altheim, Berkheim, Erlenmoos, Erolzheim, Ertingen, Langenenslingen und Kirchdor wurden ohne Abstriche vollumfänglich gewährt. Schnelles Internet ist inzwischen für Land und Leute absolut notwendig, um am Welt- und Marktgeschehen teilhaben zu können. Insgesamt wurde von Landesregierung im Jahr 2016 die Rekordsumme von 113 Millionen Euro für den Ausbau zukunftsfester Breitbandnetze zur Verfügung gestellt (im Vergleich: 2010 - 2015 insgesamt nur 73 Millionen €). Herzlichen Glückwunsch!

Weitere Fotos >

Herzlichen Glückwunsch zur Verleihung des Bundesverdienstkreuzes - 3. Dezember 2016

Strahlende Gesichter (vlnr.): Monika Brobeil - Bürgermeisterin in Attenweiler, Walter Reklau, Thomas Dörflinger MdL, Charlotte Mayenberger, Peter Diesch - Bürgermeister in Bad Buchau.

Mit Charlotte Mayenberger aus Bad Buchau und Walter Reklau aus Attenweiler hat unser Landkreis zwei weitere Träger des Bundesverdienstkreuzes. Beide Persönlichkeiten haben diese Auszeichnung wirklich verdient und es war mir eine Ehrensache, dieser Ehrung in Stuttgart beizuwohnen. Anlässlich des Internationalen Tages des Ehrenamtes hat Ministerpräsident Winfried Kretschmann 20 Bürgerinnen und Bürgern für besonderes ehrenamtliches Engagement das Bundesverdienstkreuz überreicht. Ehrenamtliche stärkten durch ihren öffentlichen Einsatz den Zusammenhalt in unserem Gemeinwesen, betonte Kretschmann.

Charlotte Mayenberger hat in nahezu 30 Jahren akribischer Recherche die Geschichte der Juden in Bad Buchau erforscht. Der von ihr erstellte „Bad Buchauer Stammbaum“, der mehr als 8000 Namen miteinander verknüpft, ist eine enorme Hilfe für Nachfahren, die mehr über ihre Familie und ihre Herkunft wissen wollen. Walter Reklau begann sein ehrenamtliches Engagement 1970 im Bund der Landjugend. Bis 1990 prägte er 14 Jahre den Musikverwein Attenweiler als Vorsitzender.  Walter Reklau war 20 Jahre beim Blasmusik-Kreisverband Biberach aktiv –  allein 14 Jahre davon als Vorsitzender – und wirkte überdies im Landesverband mit.

Besuch beim Bischof-Sproll Bildungszentrum in Biberach - 29. November 2016

Die Diskussion mit den Klassensprechern sowie deren Stellvertretern am Bischof-Sproll Bildungszentrum Biberach hat mir richtig Spaß gemacht. Das breite Spektrum an Fragen, vom Politiker-Dasein allgemein, über konkrete Infrastrukturprojekte bis hin zu meiner Lieblingsfarbe - übrigens blau -, habe ich gerne beantwortet. Mit so aufgeweckten und engagierten jungen Menschen sind wir für die Zukunft bestens gerüstet. Im anschließenden, sehr informativen Gespräch mit der Schulleitung des Bildungszentrums ging es um die Anliegen der Privatschulen.

Zum Bericht der Schule >

Zum Bericht der Schwäbischen Zeitung >

Deutsche Bahn feiert den Durchschlag des Albabstiegstunnels in Ulm - 22. November 2016

"Heute war ein ganz besonderer Tag für unsere Region!" Am Ulmer Hauptbahnhof hat die Deutsche Bahn AG den Durchschlag des Albabstiegstunnels mit rund 400 Gästen aus Politik und Wirtschaft gefeiert, darunter der Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, Norbert Barthle, Landesverkehrsminister Winfried Hermann, der Ulmer Oberbürgermeister Gunter Czisch und Tunnelpatin Gerlinde Kretschmann. DB-Vorstandsvorsitzender Dr. Rüdiger Grube würdigte den Durchschlag des 5.940 Meter langen Tunnels als einen "Meilenstein in der Historie des Bahnprojekts Stuttgart–Ulm". Der Albabstiegstunnel verbindet die Albhochfläche bei Dornstadt mit dem Ulmer Hauptbahnhof. Damit rückt unsere Region noch näher an die 60 Bahnkilometer entfernte Landeshauptstadt heran. Die Fahrzeit von Ulm nach Stuttgart verkürzt sich von 54 auf 28 Minuten. "Was unsere Baufirmen, Ingenieure und Minenarbeiter dort geleistet haben, macht mich fast sprachlos. Ich ziehe meinen Hut!"

Neuer Kreisvorstand beim CDU-Kreisparteitag in Erlenmoos gewählt - 19. November 2016

"Mit knapp 95% haben mich die anwesenden CDU-Mitglieder des Kreisverbandes Biberach zu einem der Stellvertreter unseres Kreisvorsitzenden Josef Rief gewählt. Dieses Ergebnis ist eine tolle Motivation, herzlichen Dank!" Weitere Stellvertreter sind Wolfgang Dahler jun. und Isolde Weggen. Die alle zwei Jahre stattfindenden Vorstandswahlen wurden von Elisabeth Jeggle geleitet.

Stark war die Rede des Generalsekretärs der CDU Baden-Württemberg, Manuel Hagel MdL aus Ehingen. Er zog Bilanz der ersten sechs Monate grüne-schwarze Landesregierung. Es habe sich deutlich gezeigt, dass die CDU den Takt vorgibt. Es sind die von der CDU geführten Ressorts in den Bereichen, Innen, Justiz, Ländlicher Raum und Wirtschaft, die wesentliche Punkte dieser Regierung voranbringen. Europaabgeordneter Norbert Lins sprach über aktuelle Themen und plädierte leidenschaftlich für den Zusammenhalt von Europa.

Zum Bericht der Schwäbischen Zeitung >

Südbahn darf durch den Bahnhalt Merklingen keinen Schaden nehmen - 18. November 2016

Gemeinsame Erklärung der Landtagsabgeordneten Thomas Dörflinger, Raimund Haser und August Schuler

Die CDU-Landtagsabgeordneten entlang der Südbahn, Thomas Dörflinger (Biberach), Raimund Haser (Wangen/Illertal) und August Schuler (Ravensburg), fordern Verkehrsminister Hermann auf, in Sachen Bahnhalt Merklingen erst dann Tatsachen zu schaffen, wenn sichergestellt ist, dass es durch den zusätzlichen Halt nicht zu Verschlechterungen auf der Südbahn zwischen Lindau und Ulm kommt. Nur unter dieser und drei weiteren Bedingungen hatte die CDU-Landtagsfraktion der Finanzierung des Bahnhalts Merklingen vor über vier Monaten zugestimmt. Doch genau dieser Schaden droht nun einzutreten.

Zur Presseerklärung >

Zum Bericht der Schwäbischen Zeitung >

Ausbildungsmesse in Alleshausen: "Arbeit ist Zukunft - informiere dich jetzt" - 11. November 2016

Bereits zum fünften Mal veranstalteten die Mitglieder des KLJB diese Messe im Schulzentrum Alleshausen. Ziel des engagierten Jugendclubs ist es, den Jugendlichen und Arbeitssuchenden berufliche Perspektiven und Chancen aufzuzeigen sowie die Betriebe in der Region, insbesondere im Ländlichen Raum, zu stärken. Rund 500 Jugendliche aus den umliegenden Schulen, teilweise mit ihren Eltern, nahmen das Angebot an und informierten sich über die verschiedenen Ausbildungsberufe aus den Bereichen Industrie/Handwerk, Dienstleistung und Soziales/Gesundheit. Aber auch einige Bildungseinrichtungen waren Vorort und gaben ausführliche Infos über berufliche Weiterbildungsmöglichkeiten und Studiengänge. Schirmherr, Landtagsabgeordneter Thomas Dörflinger, freute sich über die hohe Resonanz dieser Messe, "Es ist heutzutage bei dem breiten Angebot an Ausbildungsberufen, Studiengängen und weiterführenden Schulen für junge Menschen nicht einfach, den richtigen Beruf zu finden. Ein großes Lob gilt dem KLJB mit seinen 30 Mitgliedern und Helfern, die diese wichtige Messe jedes Jahr mit großem Einsatz organisieren und für einen reibungslosen Ablauf sorgen!."

Politischer Schwabentreff fordert mehr Engagement für grenzüberschreitenden Bahnverkehr - 11. November 2016

Zusammen mit den im Allgäu und Oberschwaben beheimateten Landtagsabgeordneten Raimund Haser (CDU), Eberhard Rotter, Klaus Holetschek (beide CSU) habe ich im Kißlegger Schloss mit Verkehrsexperten aus der Region über aktuelle Themen wie Wirtschaft, Gesundheit, Bildung und Verkehr diskutiert. Wir waren uns alle einig, dass der Ländliche Raum gemeinsam für gemeinsame Projekte kämpfen muss, um sich gegenüber den Ballungszentren durchzusetzen. Beispiele für den erfolgreichen Zusammenhalt sind die Prioritätenliste zum Bundesverkehrswegeplan, die fast 1:1 übernommen wurde, oder die Interessengemeinschaft Südbahn, ohne die die jetzigen Investitionen nie möglich gewesen wären. Weitere gemeinsame Investitionen, wie Datenleitungen und Mobilfunk, dürfen nicht vernachlässigt werden. Fazit des Treffens: Die Ländlichen Räume, Schwaben rechts und Oberschwaben links der Iller sind Leuchttürme, die es für die Zukunft gut aufzurüsten gilt!

Zum Bericht der Schwäbischen Zeitung >

Boehringer Ingelheim legt den Grundstein für neues Verwaltungsgebäude am Standort Biberach - 9. November 2016

© Foto Boehringer Ingelheim

"Für mich ist das wirklich ein wichtiger Tag, denn diese große Investition zieht auch Aufträge fürs Handwerk nach sich. Außerdem ist es ein gutes Zeichen, wenn Boehringer Ingelheim in Biberach weiter investiert", freut sich Landtagsabgeordneter Thomas Dörflinger.

40 Millionen Euro investiert der Pharmakonzern in ein neues Verwaltungsgebäude in Biberach, in dem rund 600 Mitarbeiter einen Arbeitsplatz haben. Die Fertigstellung ist für Anfang 2018 geplant. Der Grundstein für dieses innovative Verwaltungsgebäude wurde am 8. November in Anwesenheit der baden-württembergischen Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau, Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU), gelegt. "Dieser Tag gibt uns positiven Rückenwind in Baden-Württemberg", so die Ministerin. Weitere Gäste waren u.a. Landrat Heiko Schmidt und Biberachs Erster Bürgermeister Roland Wersch.

Zum Bericht der Schwäbischen Zeitung >

125 Jahre Raiffeisenbank Ummendorf - 3. November 2016

Anlässlich des 125-jährigen Bestehens der Raiffeisenbank Ummendorf veranstaltete die Raiffeisenbank Riss-Umlach in der neuen Ummendorfer Halle eine große Jubiläumsfeier. Mit über 400 Gästen und einem grandiosen Programm. In meinem Grußwort wies ich darauf hin, dass die Raiffeisenbank nicht nur ein sehr verlässlicher Geschäftspartner ist, sondern auch anerkannter Ausbildungsbetrieb für junge Menschen aus der Region. Aber auch das das soziale Engagement ist vorbildlich. Viele Vereine und Organisationen wurden die letzten Jahrzehnte finanziell unterstützt, ebenso die Ummendorfer Bürgerstiftung. Alles Gute für die Zukunft und machen Sie den Weg weiter frei, vertrauensvoll, genossenschaftlich, mit und für die Menschen in der Gemeinde Ummendorf!

Zum Bericht Wochenblatt >

Bürgermeister fordern mehr Vertrauen ein - 25. Oktober 2016

Gemeinsam mit Vertretern von Wirtschaftsministerium, Regierungspräsidium, Landkreis und Landtag sprachen die Bürgermeister über die Ausweisung neuer Wohn- und Gewerbegebiete.  Foto: Burkhard Volkholz

Fachfrühstück zur Ausweisung neuer Wohn- und Gewerbegebiete

Landkreis Biberach - Auf Einladung der Kreisabteilung des Gemeindetags haben nahezu alle Bürgermeister des Landkreises Biberach bei einem Fachfrühstück im Ummendorfer Feuerwehrhaus über die Ausweisung neuer Wohnbau- und Gewerbegebiete angesichts des Ziels, den Flächenverbrauch zu verringern und der Innenentwicklung von Städten und Gemeinden Vorrang zu gewähren, diskutiert. Dies teilt der Kreisverband des Gemeindetags in einer Pressemeldung mit.

Der Einladung von Bürgermeister Peter Diesch, Vorsitzender des Kreisverbands des Gemeindetags, folgten zudem Ministerialdirigentin Kirstin Keßler aus dem Wirtschaftsministerium, Tobias Schneider und Petra Stark für das Regierungspräsidium Tübingen, der Erste Landesbeamte Walter Holderried sowie der Landtagsabgeordnete Thomas Dörflinger.

Zum Bericht der Schwäbischen Zeitung >

An der Universität Ulm wird an Technologien für autonomes Fahren geforscht - 22. Oktober 2016

Wie werden wir uns in der Zukunft mit dem Auto fortbewegen? Steuern wir die Autos noch selbst oder fahren wir automatisiert? An der Uni Ulm informierte ich mich gemeinsam mit meinem Landtagskollegen August Schuler sowie CDU-Stadtrat und Fraktionsvorsitzender Thomas Kienle über den aktuellen Stand der Forschung. Seit über 10 Jahren wird dort an Technologien für Fahrassistenzsysteme und automatisiertes Fahren gearbeitet und mit eigenen Testfahrzeugen erprobt. Seit Anfang 2014 wird automatisiert auch im öffentlichen Straßenverkehr gefahren. Höhepunkt war die Fahrt mit einem automatisierten Auto. Erstaunlich, welche Erfolge Prof. Dr. Klaus Dietmayer und sein Team erzielt haben und was heute bereits möglich ist.

Meine nächste BÜRGERSPRECHSTUNDE

20. März 2017

17.00 - 19.00 Uhr

in meinem

Wahlkreisbüro

Biberach, Braithweg 27

Anmeldung nicht erforderlich