Singen für den guten Zweck - 5.9.19

Spendenmarathon mit Chor Fatal geht in die nächste Runde

Der Chor Fatal mit seinem Schirmherr Thomas Dörflinger bei einem Besuch im Stuttgarter Landtag. (Foto: privat)

Riedlingen - Der Chor Fatal lädt am Sonntag, 8. September, um 9.30 Uhr zum Familiengottestdienst in die Neufraer Kirche Peter und Paul ein. Anlass ist das dritte Spendensingen des jungen Chors zugunsten des Biberacher Vereins FIB. Hierbei zahlen regionale Firmen und Privatpersonen für jeden Gastsänger eine „Fatale Kopfprämie“ mit der ein Ausflug für behinderte Menschen finanziert wird.

Zu seinem 20-jährigen Bestehen möchte der Chor Fatal junge Menschen unterstützen, die es im Leben nicht so einfach haben. Mit gleich mehreren Spendensingen sammelt der junge Chor deshalb Geld für den Verein „fiB.EV“ in Biberach. Mit dem gespendeten Geld wird ein betreuter Ausflug für junge Menschen mit Behinderung finanziert.

Ziel der Fatalisten ist es, möglichst viele Gastsänger für die gemeinsame Aufführung des Spendensongs „We are the world“ von Michael Jackson zu gewinnen. Denn für jeden Sänger zahlen hilfswillige Firmen und Privatpersonen bei jedem Auftritt eine „Fatale Kopfprämie“, die sie selbst festlegen. Von Auftritt zu Auftritt sollen so mehr Menschen zusammenkommen, die gemeinsam für eine gute Sache singen. Das Finale findet beim Fatalen Chorfestival am 26. Oktober in der Neufraer Donauhalle statt. Hier erwartet die Gäste zum 20. Jubiläumsjahr des Chors nicht nur ein außergewöhnliches Programm, es wird auch der Spendensong zum letzten Mal aufgeführt und die offizielle Scheckübergabe findet statt.

Schirmherr und Landtagsabgeordneter Thomas Dörflinger freut sich über das große Interesse so vieler hilfsbereiter Menschen und wird auch selbst beim Chorfestival im Oktober mitsingen. „Ich lade Jung und Alt ein, uns bei dieser Sache für den guten Zweck zu unterstützen“, erklärt Dörflinger, „denn hier kommt es nicht auf die perfekte Stimme, sondern auf das gemeinsame Ziel an.“ Alle interessierten Gastsänger treffen sich mit dem Chor Fatal zum gemeinsamen Einsingen und Proben direkt vor dem Gottesdienst um 9 Uhr in der Neufraer Kirche. Der aus beruflich Gründen scheidende Dirigent Michael Kniele freut sich schon jetzt auf den Familiengottesdienst und beruhigt, „es liegen ausreichend Notenblätter bereit und der Song lässt sich einfach und schnell auch von ungeübten Menschen erlernen“. „Jeder der also schon mal in einem Chor mitsingen wollte, und sich bisher nicht getraut hat oder sich sogar vorstellen könnte, meine Nachfolge als Dirigent zu übernehmen, hat jetzt die Gelegenheit“, sagt der junge Chorleiter. Alle Interessenten finden weitere Infos auf der Chor-Homepage www.chor-fatal.de.“

Copyright Schwäbische Zeitung - Ausgabe Riedlingen vom 5.9.2019