Land fördert Berufsorientierung an Schulen - 23.1.19

Kurz berichtet

Ochsenhausen/Bad Buchau - (sz) - Mit insgesamt rund 440 000 Euro aus Mitteln des Bundes fördert das baden-württembergische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau die praktische Berufsorientierung für Gymnasiasten. Davon profitieren auch zwei Schulen im Landkreis Biberach. So erhalten das Gymnasium Ochsenhausen und das Progymnasium Bad Buchau 30 000 Euro.


"Die praktische Berufsorientierung ist der richtige Schritt, damit junge Menschen auch an den Gymnasien die berufliche Ausbildung als wirkliche Chance für ein erfüllendes und herausforderndes Berufsleben kennenlernen können", teilt der CDU-Landtagsabgeordnete für den Wahlkreis Biberach, Thomas Dörflinger, mit. Die Mittel seien gerade auch vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels gut angelegt: "Für mich hat eine berufliche Ausbildung denselben Wert wie eine akademische."


Insgesamt rund 970 Gymnasiasten im Südwesten erhalten 2019 bei elf Trägern entsprechende Berufsorientierungsangebote, die auf zwei Arten stattfinden: Zum einen können die Jugendlichen ab Klasse neun und zehn sich in überbetrieblichen Bildungsstätten in einer Woche in mindestens zwei Ausbildungsberufen praktisch erproben (Werkstatttage). Zum anderen erhalten sie über eine Berufserkundung in Betrieben Einblicke in die Berufsausbildung. Dabei stehen ihnen in den Betrieben Mentoren zur Seite. Träger für die Gymnasien in Ochsenhausen und Bad Buchau ist die Industrie- und Handelskammer Ulm.

Copyright Schwäbische Zeitung - Ausgabe Riedlingen vom 23.1.2019