Für den Breitbandausbau: Ochsenhausen, Schwendi und Steinhausen erhalten Landesförderung - 1.2.21

Ochsenhausen erhält rund 3,6 Millionen Euro, Schwendi 32.175 Euro und Steinhausen 25.830 Euro

Bürgermeister Andreas Denzel (li) und Thomas Dörflinger MdL bei einem Gemeindebesuch in Vor-Corona-Zeiten, bei dem die Breitbandthematik besprochen wurde. © Foto: privat

Aus der aktuellen Förderrunde des Landes für den Ausbau des schnellen Internets fließen nach Information des Landtagsabgeordneten Thomas Dörflinger (CDU) weitere Finanzhilfen in den Landkreis Biberach: Unterstützt werden die Ausbauanstrengungen der Stadt Ochsenhausen mit rund 3,6 Millionen Euro, die der Gemeinde Schwendi mit 32.175 Euro und die der Gemeinde Steinhausen an der Rottum mit 25.830 Euro.
 
„Flächendeckend schnelle Internetzugänge zu haben, darf keine entfernte Zukunftsmusik sein. Es ist schlichtweg eine Notwendigkeit für das heutige Leben, Lernen und Arbeiten. Dies hat das Land klar erkannt und unterstützt die Kommunen in dieser Legislaturperiode erstmals mit über 1 Milliarde Euro beim Breitbandausbau. Dieser Kraftakt ist wichtig und ich werde mich weiter für Verbesserungen des schnellen Internets im Wahlkreis Biberach mit finanzieller Beteiligung des Landes stark machen“, sagt CDU-Landtagsabgeordneter Thomas Dörflinger zur heutigen Bekanntgabe der neu vom Land geförderten Breitbandprojekte. Er danke den Kommunen für ihre Ausbauanstrengungen und Digitalisierungsminister Thomas Strobl (CDU) dafür, dass das Land hier mit Hochdruck unterstützt.
 
In der Stadt Ochsenhausen fließen 800.000 Euro in die FTTB-Erschließung der weißen Flecken in Gewerbe- und Industriegebieten und rund 2,8 Millionen Euro in die FTTB-Erschließung der weißen Flecken im gesamten Stadtgebiet. Die Gemeinde Schwendi nutzt die Fördermittel für die Mitverlegung von Kabelschutzrohren in den Ortsteilen Hörenhausen, Orsenhausen und Bußmannshausen im Zuge eines Gasausbaus. In Steinhausen an der Rottum wird der Landeszuschuss in den Aus- und Ausbau des NGA Netzes durch Mitverlegungen bei der Straßensanierung investiert.
 
Die aktuelle Förderrunde setze die Reihe der bereits erfolgten Landesförderungen für den Breitbandausbau fort. Die Gemeinde Schwendi hat beispielsweise seit dem Jahr 2016 schon 1,57 Millionen Euro Breitbandfördermittel erhalten. Zudem sind zur Stärkung des Breitbandausbaus die Förderprogramme von Bund und Land so aufeinander abgestimmt, dass Glasfaserprojekte mit insgesamt bis zu 90 Prozent aus Fördermitteln finanziert werden können.
 
Die aktuelle Fördermaßnahme ist Teil des Breitband-Förderprogramms des Landes Baden-Württemberg. Bewilligt wurden in der aktuellen Vergaberunde landesweit insgesamt 77 Förderanträge mit der Rekordsumme von mehr als 100 Millionen Euro.

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Im Cookie-Kontrollzentrum können Sie Ihre persönlichen Einstellungen festlegen. Mit dem Klick auf „Erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.