Denkmalförderung der Kirchen in Biberach, Erolzheim und Unlingen - 6.11.20

Land fördert mit insgesamt 123.690 Euro

Foto: © alanstix64

„Der Landkreis Biberach ist eine reiche Kulturlandschaft. Die vielen Kirchen, Klöster, Schlösser und historischen Gebäude sind ein wichtiger Teil unseres kulturellen Erbes und machen unsere Region besonders attraktiv. Diese für künftige Generationen zu erhalten ist wichtig, denn hier geht es auch um einen Teil unserer regionalen Identität“, sagt CDU-Landtagsabgeordneter Thomas Dörflinger zur heutigen Bekanntgabe der Vorhaben, die in der dritten Tranche des Denkmalförderprogramms 2020 unterstützt werden. Die Fördermittel des Landes begrüße er sehr, sei der Erhalt der Denkmäler doch oft mit einem hohen finanziellen Aufwand verbunden.
 
Im Landkreis Biberach unterstützt das Land mit der dritten und letzten Tranche des Denkmalförderprogramms 2020 den Erhalt und die Pflege von drei Kulturdenkmalen mit insgesamt 123.690 Euro. Davon werden zur Verfügung gestellt: Für die Sanierung des Dachtragwerks der Heilig-Geist-Kirche in Biberach 64.130 Euro, für die statische Sanierung mit Dachdeckung der Pfarrkirche St. Martinus in Erolzheim 32.850 Euro und für die Innen- und Dachsanierung der Pfarrkirche Mariä Unbefleckte Empfängnis in Unlingen 26.710 Euro.
 
Landesweit umfasst diese Runde des Denkmalförderprogramms 2020 Zuwendungen in Höhe von insgesamt rund 3,6 Millionen Euro für die Pflege und den Erhalt von 50 Kulturdenkmalen. Darunter 20 private, 18 kirchliche und 12 kommunale Projekte. Der Fokus liegt auf Dach-, Fassaden- und Fenstersanierungen.    

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Im Cookie-Kontrollzentrum können Sie Ihre persönlichen Einstellungen festlegen. Mit dem Klick auf „Erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.