Werkrealschulen sollen gestärkt werden - 27.12.2016

Kultusministerin zu Besuch in Ummendorf

Kultusministerin Susanne Eisenmann (re.) kam in Begleitung des CDU-Abgeordneten Thomas Dörflinger (Mitte) und Ummendorfs Bürgermeister Klaus B. Reichert (li.). Foto: privat

Ummendorf - Die Schulleitung der Umlachtalschule Ummendorf hat den Besuch der Kultusministerin Susanne Eisenmann genutzt, um mit ihr über die Zukunft der Werkrealschule zu diskutieren.

Auch in Zukunft sei die Arbeit der Werkrealschulen im baden-württembergischen Bildungssystem unverzichtbar, stellte die Ministerin klar. Damit erteilte sie Spekulationen über eine weitere Veränderung der Bildungslandschaft im Land eine klare Absage. Die hohe Durchlässigkeit des baden-württembergischen Schulsystems sei gerade mit Blick auf die Werkrealschulen eine klare Stärke des Systems. Rektorin Anke Schwarz untermauerte dies mit der konkreten Situation an der Werkrealschule in Ummendorf. "Unseren Schülern stehen nach dem Abschluss alle Türen offen. Viele entscheiden sich für einen weiteren schulischen Werdegang, etwa den Besuch beruflicher Gymnasien und ein großer Teil wählt eine duale Ausbildung." In Ummendorf werden die Schüler zur Mittleren Reife geführt, sie können aber auch einen Hauptschulabschluss ablegen. Gerade die Vorbereitung auf die duale Ausbildung sei eine Stärke der Werkrealschule, unterstrich auch Ministerin Eisenmann.

Schwarz bewertete das Treffen mit der Ministerin durchweg positiv. "Es ist sehr wichtig, dass sich die Ministerin so klar für den Erhalt und die Stärkung der Werkrealschule ausspricht, das gibt auch den Eltern hier in Ummendorf Sicherheit und hilft Ihnen bei der oft schwierigen Entscheidung bei der Wahl der weiterführenden Schule", so Schwarz.

Auch die Bedeutung kleinerer Schulen hob Eisenmann hervor: "Nicht für jedes Kind sind große städtische Systeme mit vielen Schülern und Lehrern geeignet." Gerade im Bildungssystem müsse man generell den ländlichen Raum im Blick behalten, erklärte die Ministerin. "Ländliche Schulen wie die Umlachtalschule haben ihre klaren Vorzüge."

Copyright Schwäbische Zeitung, Ausgabe Biberach - 27.12.2016

Um diese Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, verwenden wir Cookies.

Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung