Keine Südbahn-Nachteile durch Bahnhalt Merklingen - 24.11.16

Thomas Dörflinger Foto: OH

KURZ BERICHTET

Keine Südbahn-Nachteile durch Bahnhalt Merklingen

Stuttgart (kab) - Die Sorgen einiger CDU-Abgeordneter um negative Auswirkungen auf die Südbahn-Verbindung durch den neuen Bahnhalt in Merklingen sind wohl ausgeräumt. Das sagte der Biberacher Abgeordnete Thomas Dörflinger nach einem Gespräch mit Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) am Mittwoch der "Schwäbischen Zeitung". Die Verzögerung im Fahrplan durch den Bahnstopp in Merklingen soll etwa durch einen schnelleren Zugführerwechsel in Friedrichshafen aufgeholt werden. Die Zugverbindungen - auch zur Hauptverkehrszeit - zwischen Ulm und Laupheim-Stadt blieben erhalten. Andere Fragen, etwa zur Anbindung in Aulendorf Richtung Allgäu, könnten zwar nicht vor der Unterzeichnung zum Finanzierungsvertrag für den neuen Bahnhalt am 2. Dezember geklärt werden. "Aber da verlassen wir uns jetzt auf das Wort des Ministers", so Dörflinger.

Copyright Schwäbische Zeitung, "Wir im Süden" - 24.11.2016

Um diese Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, verwenden wir Cookies.

Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung