3,6 Mill. Euro Ausgleichstockmittel fließen in den Landkreis Biberach - 21.6.17

Regierungsbezirk Tübingen setzt Ausgleichstockmittel für 2017 fest

„Alleine in den Landkreis Biberach fließen 3,6 Millionen Euro Fördermittel aus dem Ausgleichstock für Gemeinden. Das bringt unsere Gemeinden weiter.“, freut sich der CDU-Landtagsabgeordnete Dörflinger. Am heutigen Tag habe der Verteilungsausschuss des Regierungsbezirks Tübingen die Entscheidung getroffen, welche Gemeinde wie viel Zuschuss für die einzelnen beantragten Maßnahmen aus dem Ausgleichstock erhalten werden. Der Landkreis Biberach erhalte mit 3,6 Millionen Euro Zuschüsse den Löwenanteil im ganzen Regierungsbezirk, teilt Dörflinger weiter mit. Mit diesen Mittel können nun wichtige Maßnahmen in den Gemeinden für Infrastruktur und Wirtschaft verwirklicht werden.

Im gesamten Regierungsbezirk würden 22,7 Millionen Euro für 2017 verteilt werden, davon allein mit 21,5 Millionen Euro finanzielle Hilfen aus dem regulären Programm des Ausgleichsstocks, weitere 1,2 Millionen Euro kämen aus dem Sondervermögen „Kommunalinvestitionsfonds des Bundes, der einen Schwerpunkt in den Bereichen Infrastruktur und Bildungsinfrastruktur setze, so Dörflinger. Schemmerhofen erhalte für die Mühlbachschule aus diesem Programmteil 240.000 €.

„Der Ausgleichsstock ist ein wichtiges Steuerungsinstrument für den ländlichen Raum. Damit können gleichwertige Lebensbedingungen, ein Beitrag zur Stärkung der örtlichen Wirtschaft in finanzschwachen Gemeinden geschaffen und natürlich wichtige Arbeitsplätze auf dem Land gesichert werden.“, führt Dörflinger weiter aus.

Schwerpunkte in diesem Jahr lägen neben dem Neubau von öffentlichen Einrichtungen auch bei dringend notwendigen Sanierungsmaßnahmen, gerade im Bereich der Schulen, Kindergärten, und Kleinkindbetreuung. Aber auch der Sportstättenbau, Hochwasserschutzmaßnahmen und Dorfgemeinschaftshäuser seien in das Programm aufgenommen worden.

Maßnahmen Ausgleichsstock im Landkreis Biberach