"Die große Wendlinger Kurve kann kommen" - 19.4.18

CDU-Fraktionsvorsitzender Prof. Dr. Wolfgang Reinhart MdL, die parlamentarische Geschäftsführerin Nicole Razavi MdL und der verkehrspolitischer Sprecher Thomas Dörflinger MdL:

Quelle: Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg

„Die große Wendlinger Kurve kann kommen! Der Bund stellt zusätzlich einen hohen zweistelligen Millionenbetrag zur Verfügung. Berlin erhöht seinen Finanzierungsanteil am Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz-Projekt „Stuttgart 21 - Nahverkehrsanteil“. Dieses wird durch eine Anpassung an den aktuellen Kostenstand im Rahmen des Baupreisindex möglich. Das ermöglicht dem Land den Bau der seit langem geforderten zweigleisigen großen Wendlinger Kurve, die eine leistungsstarke und zukunftsfähige Anbindung des Neckartals an die Neubaustrecke Stuttgart – Ulm ermöglicht und dem Nahverkehr in den Regionen Stuttgart und Neckar-Alb neue Perspektiven eröffnet. Wofür wir lange gekämpft haben, wird jetzt Realität. Verkehrsminister Hermann muss jetzt schnell handeln und den Bau des zweiten Gleises einleiten, da aufgrund des Baufortschritts an der Neubaustrecke nicht mehr viel Zeit bleibt.

Wir bedanken uns beim Bund und insbesondere beim Parlamentarischen Staatssekretär Steffen Bilger, der diese Lösung noch als Mitglied des Verkehrsausschusses vorbereitet und nun ohne weiteres Zögern umgesetzt hat. Klar ist: Der Bund hat damit den verfügbaren Rahmen vollständig ausgeschöpft, um die große Wendlinger Kurve zu ermöglichen.“

(Pressemitteilung Nr. 60/2018 der CDU-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg)

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen.

Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.