Landtagsabgeordneter Thomas Dörflinger zu Besuch in der Gemeinde Hochdorf - 17.10.18

Anfang Oktober informierte ich mich in der Gemeinde Hochdorf über aktuelle Anliegen und Projekte. Gemeinsam mit Bürgermeister Klaus Bonelli und weiteren Teilnehmern aus Verwaltung und Gemeinderat besuchten wir zunächst die Medizintechnik-Firma Medica, mit rund 120 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein wichtiger Arbeitgeber in Hochdorf. Bei der Führung durch das Unternehmen schilderten die Geschäftsführer Peter Kopf und Otto Höbel Probleme, die aus ihrer Sicht Innovationen erschweren. Positiv äußerten sie sich zur weit fortgeschrittenen Breitbandversorgung in der Gemeinde. Diese Rückmeldung finde ich prima, denn gerade für Unternehmen im ländlichen Raum sind leistungsfähige Internetverbindungen unverzichtbar und dafür gibt es auch Gelder vom Bund und vom Land.

Bei einem gemeinsamen Spaziergang durch Hochdorf zeigte mir Bürgermeister Klaus Bonelli zwei bedeutende Projekte, bei denen Hochdorf unlängst auch von Landesmitteln profitierte: Die bereits sanierte Rosenbach-Grundschule und die Gemeindehalle im Ortskern von Hochdorf, die gerade saniert wird. Damit wird die Ortsmitte um Rathaus, Raiffeisenbank, Ärztehaus und Wirtschaft um eine weitere „Begegnungsstätte“ ergänzt und für die Bevölkerung somit noch attraktiver gemacht. Sehr erfreulich finde ich, dass allgemein mehr Fördermittel für die Gemeinden über den Ausgleichsstock, das Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR), das Schulsanierungsprogramm und das Landesgemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (LGVFG) zur Verfügung stehen. Denn das hilft unseren Kommunen enorm, sich weiter entwickeln zu können.

Beim anschließenden öffentlichen Austausch sprach ich mit dem Gemeinderat und der Bürgerschaft über Themen wie die örtliche Infrastruktur, Fußgängerüberwege, Biberschäden und Personennahverkehr.

Den Abschluss des Besuchs gestaltete die Landjugend Hochdorf. Nach einer gut vorbereiteten Präsentation über die vielfältigen Aktivitäten der Landjugend beendete ich den Abend gemütlich, bei offenen und interessanten Gesprächen mit den jungen Leuten. Ich habe wirklich einen sehr guten Eindruck von der Gemeinde erhalten und gesehen, dass hier viel in eine gute Zukunft investiert wird.

© Fotos von Corinna Rosa